Der Raub Europas!

Europa

Copyright © Martina Wolber

ICH bin Europa – WIR sind Europa! VÖLKER Europas wo seid Ihr?

Gedanken, 25. April 2018 19:05 Uhr

Wie nahe sind wir einem Krieg? Ich glaub, ich muss mal einkaufen!

Bin ICH Europa?

In erster Linie bin ich mal ein Mensch, eine Frau, die in Europa zu Hause ist, hier arbeitet, Familie und Freunde hat, also alles in allem ein ganz angenehmes Leben führt; und ich mache mir Gedanken. Gedanken, von denen ich dachte, dass ich sie mir niemals in meinem Leben machen müsste. Ich nehme an, dass dies bis vor kurzem dem Großteil der Europäer so ähnlich erging, und ich dachte immer, Europa ist sicher – wieso sollte es auch anders sein?

Ich kenne es ja nicht anders, so unbefangen und friedlich bin ich aufgewachsen. Wir sind, oder waren wir das; hier in Europa in den letzten 70 Jahren ziemlich sicher, was Kriege angeht, oder etwa nicht? OK, in den 1980’er Jahren gab es auch kritische Momente. Die wurden zum Glück „umschifft“.

Bin ich ein „Gutmensch“? Oder etwa nur naiv (was ja fast den Beigeschmack von blöd hat)? Oder bin ich doch nicht so blond und kann zwischen den Pressezeilen einigermaßen lesen?

Es treibt mich um und lässt die Gedanken in meinem Kopf heute nicht zur Ruhe kommen. Was ist los? Was ist passiert? Was wird passieren? Wird etwas passieren? Wenn ja, worauf müssen wir uns einrichten, „gefasst“ machen? Wer bestimmt das? Wer nimmt sich das Recht heraus, über unser aller Leben und Meinungen so einfach hinwegzugehen – ohne uns, das Volk/die Völker zu fragen? Ja, wir können wählen usw., das führt hier aber zu weit.

Wenn ich das alles wüsste, dann wäre ich entweder nicht mehr in Europa oder aber steinreich.

Ich bin aber noch hier und habe auch keine Reichtümer auf meinem Konto.

Ich bin weder Russland-Ost noch Amerika-West – ich bin mittendrin –

ICH BIN EUROPA-Mitte!

Ich sehe, höre und lese Nachrichten, die ich aus der uns allzeit zur Verfügung stehenden bunten Medienwelt „herausziehe“. Ich informiere mich querbeet, Mainstream und unabhängige Medien, soweit dies überhaupt möglich ist.

Ich muss! mich informieren, das ist schon fast ein Zwang, dem ich übrigens in Zukunft nicht ungebremst erliegen möchte. Fernsehen, Radio, Internet, social media, Diskussionen mit Freunden und Familie usw. Jeder kennt das und jeder weiß wie viel Zeit das in Anspruch nimmt und wie oft man sich beim Thema Politik auch hilflos im Kreise dreht und aufreibt. Will ich das? Nein, ganz eindeutig will ICH das nicht, und ich gehe mal davon aus, dass der Großteil aller Europäer das auch nicht WILL. Informationen ja, natürlich – aber nicht vor dem Hintergrund, dass ich mir Sorgen machen muss, ob wir in einen dritten Weltkrieg hineinmanövriert werden oder nicht – ob wir hier aus Europa weggehen sollten oder nicht. Wenn ja, wohin? Das ist wirklich harter Tobak. Das ist mir zu viel und DAS will ich nicht.

Wer will schon Krieg? „Kein Volk will Krieg“ (Sinaida Hippius am 01.08.1914).

Konkret geht es mir heute vor allem darum zu entscheiden, ob ich tatsächlich beginne, unsere nicht vorhandenen Vorräte anzulegen: Kerzen, Batterien, Taschenlampen, Wassertabletten usw. Hört sich doch irgendwie krass an, ist aber in der heutigen Lage höchstwahrscheinlich mehr als angebracht.

Alles nur Drama? Na, so einfach ist das nicht. Wenn man sich die Zeit nimmt, und ich habe sie mir genommen, und die Medien etwas ausführlicher studiert, dann kommt man leider zu der bitteren Erkenntnis:

Es ist 5 vor 12!

Wahnsinnige und schwache Marionetten-Menschen an der Macht, die darüber entscheiden, wie ICH, wie WIR in Zukunft weiterleben sollen. Das ist doch verrückt. Aber noch verrückter ist es, dass das europäische Volk nicht reagiert. Oder vielleicht zu leise reagiert? Oder wird davon nicht berichtet? Bin ich desinformiert oder blind und taub? Oder geht es uns allen noch zu gut? Oder glaubt der Großteil der Regierten doch an die Versprechen seiner politischen Führung und steht bedingungslos dahinter? Oder sind wir uns zu sicher, dass wir trotz „Drohgebärden“ und Säbelrasseln der WELTREGIERER so weiterleben werden wie bis heute, dass UNS nichts passiert? Wo sind die Friedensbewegungen? Wieso geht keiner hin?

Ich weiß das natürlich auch nicht.

Aber ich bemerke, dass es immer mehr Menschen gibt, denen die politischen „Machenschaften“, die letztendlich unseren europäischen Frieden bedrohlich schwächen, und denen, die für diese „Machenschaften“ verantwortlich sind, sehr viel kritischer gegenüberstehen als noch vor ein paar Jahren. Und das ist gut so! Es ist extrem wichtig! Es müssen mehr Menschen werden, sehr viel mehr! Unsere Stimmen müssen lauter werden – sehr laut – für unserer Aller Wohl, für unsere Zukunft in der Mitte.

Das ist es, was ich heute mal unbedingt aufschreiben musste.
Und jetzt? Jetzt gehe ich einkaufen.
Allen Lesern vielen Dank.
Man möge mir nachsehen, dass eine politische „Tiefe“ hier fehlt, aber das ist von mir beabsichtigt.

Wenn Ihr ähnlich denkt und Euch mein kleiner Beitrag gefällt und vielleicht auch ein wenig aus der Seele spricht, dann leitet ihn weiter und nutzt die Möglichkeit zu kommentieren 😊.


Weiterführende Links:

Petersburger Tagebücher 1914-1919 (hier empfehle ich die Rezession der FAZ)

German Foreign Policy – Der Start der Militärunion

Augen gerade aus! – Als Akteur im Cyberkrieg

Bericht zu Lage von Journalisten – Pressefreiheit in Europa hat sich drastisch verschlechtert.


Total Page Visits: 6894 - Today Page Visits: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.